Virtalis Liefert ActiveCube für Wegweisende Forschungseinrichtung an der Universität Bielefeld

Virtalis Liefert ActiveCube für Wegweisende Forschungseinrichtung an der Universität Bielefeld

Menschen und Roboter werden gemeinsam in der virtuellen Umgebung des neuen ActiveCubes interagieren, den VIRTALIS für die Universität Bielefeld installiert hat.
Man kann davon ausgehen, dass dies weltweit bisher einzigartig ist. Interdisziplinäre Forschung ist das Markenzeichen der Universität Bielefeld, seit mehr als 40 Jahren.

Im Jahr 2011 startete die Planungsphase des neuen Forschungsgebäudes für das „Center of Excellence Cognitive Interaction Technology“ (CITEC), in dem Dr. Thies Pfeiffer und seine Kollegen eine vierseitige Virtual Reality (VR-)-Umgebung mit einer Boden-Rückprojektionsfläche planten.

Das CITEC- Gebäude wurde im vergangenen Jahr fertig gestellt und Virtalis hat jüngst die Installation des 3m x 3m ActiveCube beendet. Dr. Pfeiffer erklärt: „Wir werden unseren ActiveCube nutzen, um kognitive, interaktive Technologien zu entwickeln, in dem wir durch den Einsatz von Robotern und Motion Capture Techniken analysieren, was genau sich im Gehirn während einer Bewegung abspielt.“ Psychologen werden mit Bildverarbeitungsspezialisten zusammenarbeiten, um den Robotern Bewegungsstrategien, wie z.B. das Greifen, beizubringen. Linguisten werden die Feinheiten des Spracherwerbs studieren, um es den Robotern zu ermöglichen, sprachliche Missverständnisse zu vermeiden und ihnen das Lernen beizubringen, während die Hard-und Software-Spezialisten gemeinsam an grundlegenden Problemen arbeiten, wie z.B. der maximalen Effizienz des Leistungsverbrauchs.

The CITEC research building provides an enormous 5,300m² of space including a laboratory area encompassing 1,300m² that is mainly organised around a central laboratory on the ground floor. (Image coutesy of CITEC- University of Bielefeld)Das CITEC-Gebäude bietet eine Fläche von 5.300 m² inklusive 1.300 m² an Laborbereichen, die an das im Erdgeschoss befindliche Zentrallabor angegliedert sind. Dies ermöglicht eine neue Stufe der Kooperation und Interaktion zwischen den einzelnen Forschungsgruppen; Ausstattungen der Labore, einschließlich des ActiveCubes, werden kollektiv genutzt.

Im Zentrallabor können beispielsweise vielfältige Interaktionstechnologien modular kombiniert werden. Dies ermöglicht den Nutzern die Simulation und die Erfassung kognitiver Prozesse in hoher Auflösung unter Nutzung von virtuellen Umgebungen, Technologien zur Nutzungs- und Bewegungsaufzeichnung und physikalischen Roboterplattformen. 17 Forschungsgruppen aus den Fachbereichen Informatik, Robotik und Eingebettete Systeme, Sprachwissenschaften, Psychologie und Sportwissenschaften finden Sie im CITEC-Gebäude.

Dr. Pfeiffer sagt zusammenfassend: “Das Design unseres ActiveCubes ermöglicht unterschiedliche Konfigurationen und kann so flexibel auf die Anforderungen der verschiedenen Forschungsprojekte reagieren.

Das Know-How von Virtalis ermöglichte uns die Realisierung dieses Projekts mit dem zur Verfügung stehenden Budget,  unser neuer ActiveCube wird die im Jahr 2000 installierte CAVE ersetzen. Eines unserer ersten Projekte, in dem der ActiveCube eingesetzt wird, ist die Forschung und Entwicklung von einem individuellen Sport-Training. Mittels Motion Capture wird die virtuelle Bewegung  über einen Avatar umgesetzt.

Die Performance wird dann in vier Dimensionen bewertet und daraus ein Feedback innerhalb des individuellen menschlichen Bewegungsrahmens entwickelt werden. Die gleiche Technologie kann auch zur Rehabilitation eingesetzt werden.“

Read in English

\