Mit Der Technologiewerkstatt Kommt VR Auf Die Schwäbische ALB

Mit Der Technologiewerkstatt Kommt VR Auf Die Schwäbische ALB

Die Stadt Albstadt wurde mit der Technologiewerkstatt im Rahmen des „EULE“- Wettbewerb („Europäischer Leuchtturm“) für innovative, kommunale Entwicklung prämiert.

Die Technologiewerkstatt als neues Gründungs-, Netzwerk- und Bildungszentrum bringt Unternehmensgründerinnen und -gründer mit etablierten Unternehmen, Forscherinnen und Forschern der Hochschule sowie Bürgerinnen und Bürgern aus der Region zusammen.  „Durch die Vernetzung werden Gründungen und Innovationsvorhaben unterstützt und dadurch neuartige Zukunftsperspektiven für die Region geschaffen“ sagt Daniel Spitzbarth, Innovationsmanager und Leiter der Technologiewerkstatt Albstadt.

Mit dem Schwerpunkt auf digitale und textile Technologien werden bestehende, regionale Stärken kombiniert und im Kompetenzzentrum „Digitale Engineering“ für Anwendungen im Bereich Virtual und Augmented Reality, 3D-Druck und App-Programmierung für Startups, Unternehmen, Hochschule und technologische Bildung nutzbar gemacht. Dafür wählte die Technologiewerkstatt die Virtalis Technologie und verfügt nun über eine voll getrackte ActiveWall inklusive der Virtalis VR-Software Visionary Render. Die ActiveWall basiert auf einer Aktiv-Stereo-Technologie, verfügt über eine 6,50 Meter Leinwand, einen entsprechend benutzerdefinierten Rechner, kundenspezifisch angepasste Virtalis Software und leistungsstarke Projektoren. Die Visionary Render Software ermöglicht dem Anwender den Zugriff und das Erleben einer interaktiven und immersiven VR-Umgebung in Echtzeit – erstellt aus riesigen 3D-Datensätzen.

Innovationsmanager der Technologiewerkstatt Daniel Spitzbarth erklärt: „Wir verstehen uns als ein Inkubator für Start-Up´s, der die Technologie unseren vielen KMUs nahebringt. Durch die technologische Bildung unterstützen wir zudem gemeinsam mit Schulen und Unternehmen aktiv die Fachkräfteentwicklung von Morgen“. In Kooperation mit der lokalen Hochschule Albstadt-Sigmaringen werden Industrieprojekte durchgeführt, wobei die Technologiewerkstatt als eine Art Brücke zwischen Forschung und Industrie fungiert. Die Unternehmen können so die Vorteile des virtuellen Prototypings, virtueller Konstruktionsprüfungen und Montage-Proben kennenlernen und zukünftig für Ihre Prozesse und Produkte nutzen. Dadurch werde Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft gestärkt.

ActiveWall draws on active stereo technology and features a custom screen, specialist computer, Virtalis custom software and powerful projectors.  Obwohl die Technologiewerkstatt erst kürzlich ihre Pforten geöffnet hat, wurde bereits ein erfolgreicher Prototyp für Virtual Reality Anwendungen geschaffen. So konnten bereits rund dreitausend interessierte Besucher im Rahmen der Eröffnung virtuelle Modelle der Albstädter Innenstadt erleben. „Gerade für die zukünftige Stadtplanung und Bauvorhaben bietet die VR-Technologie ideale Möglichkeiten, der Öffentlichkeit die geplanten Maßnahmen zu präsentieren und auf diese Weise die Bevölkerung aktiv in den Gestaltungsprozess zu integrieren“.

Nach dem Erfolg dieser Eröffnungsveranstaltung plant die Technologiewerkstatt eine Reihe von weiteren Veranstaltungen für lokale Unternehmen, um zu veranschaulichen, wie die gleichen CAD-Daten in Augmented Reality und 3D-Druck eingesetzt werden können.

„Virtalis Visionary Render macht VR für jedes CAD-Daten nutzende Unternehmen einsetzbar“, sagt Herr Spitzbarth. „Diejenigen, die unser System bereits in Augenschein nehmen konnten, waren beeindruckt von der 6,50 Meter breiten Projektionswand, die uns erlaubt, den Inhalt im Verhältnis 1:1 zu präsentieren. VR erweckt Dinge zum Leben und ermöglicht, dank des Trackings, Erforschung und Innovation.”

\